Foto-Galerie von Barmettler.com  

Hauptverzeichnis > Schweiz > Berner Alpen > Jungfrau-Region > 2003 November
Eine Ebene höher

Es wird langsam Winter im Hochgebirge. Nach dem Besuch im Oktober ein weiterer Besuch auf dem Aletschgletscher. Eine Flugreise von Luzern zum Konkordiaplatz via den Fiescherhörnern.


Es werden die Bilder 1-32 von 36 angezeigt.
1  2  »
Die Spitze des Kirchturms in der Nähe von  Alpnach guckt gerade über den Bodennebel hervor. Oben künden die Strahlen der noch nicht lange aufgegangen Sonne einen schönen Tag an.
dscn4974.jpg
(480x640, 19.7KB)
Schwarzenberg/Kägiswil bei Sarnen vor Sonnenaufgang. In der leichten Mulde war die Abstrahlung während der Nacht besonders gross, so dass sich Bodenfrost bilden konnte.
dscn4976.jpg
(480x640, 29.8KB)
Blick gegen Südwesten von oberhalb des Sarner Sees.
dscn4978.jpg
(480x640, 40.3KB)
Blick aus etwa 1800m Höhe über dem Lungernsee: Links der Bildmitte die felsige Rossflue, rechts davon die Schafnase und rechts der Giswilerstock.
dscn4981.jpg
(640x480, 45.6KB)
Das Südende des Lungernsees. Links der steile Anstieg zum Brünigpass, rechts am Horizont der Höch Gumme (mit Seilbahnstation Schönbüel). Links das Wilerhorn.
dscn4984.jpg
(480x640, 36.4KB)
Blick von über Meiringen zum Brienzersee. Rechts am Horizont das Brienzer Rothorn.
dscn4989.jpg
(640x480, 39.6KB)
Der Garzen (rechts), knapp südlich vom Grindelgrat aus aufgenommen. Der Weg der von Rosenlaui hochführt, ist gerade noch zu erkennen. In Bildmitte der Wildgärst, links das Schwarzhorn (2928m).
dscn4992.jpg
(640x480, 53.6KB)
Blick über die Grosse Scheidegg nach Westen. Der weisse Berg ist der Reeti, und der kleine Spitz das Simelihorn. .
dscn4994.jpg
(640x480, 42.7KB)
Knapp über der Nordwand des Wetterhorns. Tief unten ist Grindelwald erkennbar.
dscn4996.jpg
(480x640, 39.4KB)
Der Mittellegigrat führt auf den bekannten Eiger. Die Mittellegihütte befindet sich dort, wo der Grat in einem 'Knick' an den östlichen Teil der Eigernordwand reicht.
dscn5002.jpg
(480x640, 59.1KB)
Der gesamte Mittellegigrat, der im unteren Teil im 'Hörnli' eine Fortsetzung findet.
dscn5003.jpg
(640x480, 52.3KB)
Vom Eiger (rechts) führt ein Verbindungsgrat zum Mönch (4107m). Der Tunnel der Jungfraubahn führt die Touristen etwa unterhalb dieses Grates durch den Fels zum Jungfraujoch. Im Vordergrund der Fieschergletscher. Am linken Bildrand der Fieschergrat und die Fiescherwand.
dscn5004.jpg
(640x480, 42.8KB)
Der Eiger und der Mittellegigrat von Osten.
dscn5005.jpg
(640x480, 44.8KB)
Die Fiescherhörner von Osten: Hinten rechts das Gross Fiescherhorn (4049m), links das Hinter-Fiescherhorn (4025m), die über den Fieschersattel verbunden werden. Im Vordergrund ist rechts, höher, der Ochs (3895m) links davon das Klein Fiescherhorn (3824m). Unmittelbar links davon ist das Fiescherjoch.
dscn5008.jpg
(480x640, 35.1KB)
Das Schreckhorn (4078m) ist der felsige Berg rechts. Im Hintergrund links das Wetterhorn oberhalb der Grossen Scheidegg.
dscn5011.jpg
(640x480, 46.7KB)
Der Ochs, links und der Verbindungsgrat zum Klein Fiescherhorn (gerade nicht auf dem Bild, rechts. Rechts das felsige Schreckhorn (4078m) und in Bildmitte das Wetterhorn.
dscn5012.jpg
(640x480, 44.3KB)
Blick vom Fieschersattel gegen Norden.
dscn5013.jpg
(640x480, 54.6KB)
Das Gross Fiescherhorn (4049m) thront knapp am Abgrund der Fiescherwand, die über fast 1500 Höhenmeter einer mittlere Steilheit von fast 65° aufweist. Über den Fieschersattel ist ein weiterer 4000er erkennbar: Das Aletschhorn.
dscn5019.jpg
(640x480, 47.3KB)
Östlich der Fiescherhörner erstreckt sich ein Gletscher mit gar nicht allzu grosser Steilheit. Südlich und v.a. nördlich bricht der Gletscher aber über senkrechte Felswände ab.
dscn5021.jpg
(640x480, 47.0KB)
Der höchste Berg der Berner Alpen: Das Finsteraarhorn (4274m). Nördlich davon, in Bildmitte, das Agassizhorn (3946m). Der gesamte Grat ist übrigens die Kantonsgrenze zwischen den Kantonen Bern und Wallis.
dscn5024.jpg
(640x480, 44.3KB)
Der Blick vom Fieschersattel schweift im Vordergrund über den Ochs (links) und das Klein Fiescherhorn. Direkt hinter und über dem Ochs ist das Schreckhorn. Rechts vom Schreckhorn befindet sich das Lauteraarhorn (4042m). Der lange gezackte Grat führt zu den Lauteraar-Rothörner.
dscn5026.jpg
(640x480, 61.1KB)
Stille über dem Ewigschneefäld. Gross im Hintergrund der Mönch und der Felsriegel, der Trugberg genannt wird. Das Grünegghorn wirft einen markanten Schatten auf den Gletscher.
dscn5033.jpg
(640x480, 35.6KB)
Der Trugberg von Südosten, vom Ewigschneefäld.
dscn5035.jpg
(640x480, 26.3KB)
Das überfliegen der südlichsten Nase das Trugbergs öffnet den Blick auf den Jungfraufirn und die Jungfrau (4158m).
dscn5036.jpg
(640x480, 53.8KB)
Von rechts: Jungfrau, Rottalhorn (breiter Feldklotz), Louwihorn (feine Schneespitze), dann die nähere Bergkette, die in gesamter Länge Kranzberg genannt wird. Links steht am Horizont die Äbeni Flue (3962m) mit relativ breitem Fels/Schneeaufbau. Das Felshorn rechts davon, aber links unter hinter der beiden Bergspitzen des Kranzbergs, ist das Gletscherhorn (3983m).
dscn5038.jpg
(640x480, 40.4KB)
Die Mittelmoräne zwischen dem Jungfraufirn (links) und dem Eis des Ewigschneefälds beim Konkordiaplatz.
dscn5074.jpg
(640x480, 49.5KB)
Blick über den Aletschgletscher gegen Süden vom Konkordiaplatz. Der Eisstrom führt scheinbar direkt auf das Eggishorn zu.
dscn5079.jpg
(640x480, 34.4KB)
Der Grosse Aletschfirn führt vom Konkordiaplatz zum Sattel, die Lötschenlücke genannt wird. Der Berg links ist der 400er Aletschhorn.
dscn5083.jpg
(640x480, 28.9KB)
Der Gletscher östlich vom Louwihorn.
dscn5115.jpg
(480x640, 36.2KB)
Die Eigernordwand von der Kleinen Scheidegg.
dscn5129.jpg
(640x480, 59.7KB)
Eine Alp im Herbstkleid.
dscn5150.jpg
(640x480, 77.5KB)
Herbstliche Farben in den Bergwäldern.
dscn5151.jpg
(640x480, 97.3KB)
Es werden die Bilder 1-32 von 36 angezeigt.
1  2  »

    Eine Ebene höher




CalSky.com - the world's most complete astronomical calendar
CalSky
Wetter am Albispass
Albis-Meteo
astro!nfo - Everything you ever wanted to know about astronomy
astro!nfo
Impressum / Datenschutz