Foto-Galerie von Barmettler.com  

Hauptverzeichnis > Schweiz > Zentralschweiz > Bristen
Eine Ebene höher

Der 3073m hohe Bristen dominiert mit seiner hübschen, riesigen Pyramide das Reusstal. Er kann mit Gewaltsmärschen an einem Tag bewältigt werden, wobei alle Anstiege technisch nicht ganz einfach sind.

Am einfachsten lässt sich der gewaltige Berg über den Nordost-Grat erklettern, der via der privaten Luftseilbahn aus dem Maderanertal (Steinmatt-Breitlaui) und Bristensee beim grossen weissen Pfeil südlich des Lauchergrats erreicht wird. Dank der Benützung der Seilbahn kann man sich wenigstens 350 Höhenmeter ersparen, so dass die Tour noch mit rund 2000 Höhenmetern zu Buche schlägt.

Je nach Quelle ist die Schwierigkeit des Nordostgrats mit T5 oder T6 angegeben. Im Frühsommer können im exponierten Abschnitt oberhalb vom Rot Bristen Steigeisen notwendig sein, bei der Besteigung Mitte Juli 2010 lag am Grat kein Schnee mehr.

Man sollte sich übrigens nicht dazu verleiten lassen, beim am Nachmittag sehr heissen Aufstieg vom Bristenstäfeli zum Bristensee aus dem schön plätschernden Bergbach zu trinken - der Talkessel über dem Bristensee ist voll von Schafen und Geissen. Dafür gibt es ein nicht allzu üppig sprudelnder Brunnen bei der Bristenhütte.
» GPS-Track (GPX)


1  2  »
Breitlaui im Morgenlicht. Der Wanderweg nach Bristenstäfeli führt über den Gebäuden in den Wald.
DSCF4124.JPG
(1024x768, 188.7KB)

DSCF4125.JPG
(1024x768, 175.1KB)
Immer wieder das Sujet: Tief unten das Reusstal.
DSCF4130.JPG
(1024x768, 142.0KB)
Bei Blacki beginnt der Schlussaufstieg zum Bristensee. Oben ist bereits das Ziel und der Grat dorthin in Sicht. Beim Aufstieg am frühen Morgen liegt der Web zum Bristensee mehrheitlich im Schatten - im Vergleich zur spätnachmittäglichen Hitze eine Wohltat!
DSCF4134.JPG
(768x1024, 196.6KB)
Sustenhorn.
DSCF4136.JPG
(1024x768, 127.2KB)
Auch über dem Limigrat (in der Nähe des Bristensees): das Reusstal.
DSCF4138.JPG
(1024x768, 111.5KB)
Über diese Schutthalde und der Traverse oberhalb des Felsbandes (oberhalb der tiefsten Schneefelder) führt ein Band auf den Grat etwas südlich von Punkt 2374. Oberhalb eines Schneefeldes ist der grosse weisse Pfeil, der den Einstieg markiert, sichtbar.
DSCF4141.JPG
(1024x768, 147.9KB)
Bristensee.
DSCF4149.JPG
(1024x768, 183.0KB)
Im Aufstieg zum Nordost-Grat.
DSCF4151.JPG
(1024x768, 239.5KB)
Im Aufstieg zum Nordost-Grat.
DSCF4155.JPG
(1024x768, 257.2KB)
Im Aufstieg zum Nordost-Grat. Hier muss noch ein kleines Schneefeld traversiert werden.
DSCF4159.JPG
(1024x768, 157.4KB)
Blick zurück zum Bristensee... und dem Reusstal.
DSCF4161.JPG
(1024x768, 150.5KB)
Der weitere Aufstieg über den Nordostgrat führt zuerst über felsdurchsetzte, steilere Grashänge.
DSCF4163.JPG
(1024x768, 222.5KB)
Das Wegstück, das zum Nordostgrat führt.
DSCF4165.JPG
(1024x768, 197.2KB)
Etzlital. Hinten rechts der Piz Nair.
DSCF4167.JPG
(1024x768, 150.9KB)
Am unteren Teil des Nordostgrats.
DSCF4173.JPG
(768x1024, 192.4KB)
Steilaufschwünge werden teilweise in den Flanken umgangen.
DSCF4175.JPG
(1024x768, 222.5KB)

DSCF4177.JPG
(768x1024, 210.5KB)

DSCF4185.JPG
(768x1024, 208.8KB)

DSCF4189.JPG
(768x1024, 171.8KB)

DSCF4191.JPG
(768x1024, 228.3KB)

DSCF4195.JPG
(768x1024, 150.1KB)
Eine der exponierteren Stellen beim Zusammenschluss von Nord- und Nordostgrat.
DSCF4197.JPG
(768x1024, 182.9KB)

DSCF4199.JPG
(1024x768, 212.7KB)
Bald auf dem Gipfel des Bristen.
DSCF4201.JPG
(768x1024, 169.2KB)
Am Nordgrat haben sich einige Ziegen verirrt.
DSCF4202.JPG
(768x1024, 207.3KB)
Tiefblick in die Westflanke.
DSCF4204.JPG
(768x1024, 139.2KB)

DSCF4205.JPG
(768x1024, 137.6KB)

DSCF4206.JPG
(768x1024, 169.5KB)

DSCF4210.JPG
(768x1024, 156.5KB)

DSCF4213.JPG
(768x1024, 182.6KB)

DSCF4214.JPG
(768x1024, 162.8KB)
1  2  »

    Eine Ebene höher




CalSky.com - the world's most complete astronomical calendar
CalSky
Wetter am Albispass
Albis-Meteo
astro!nfo - Everything you ever wanted to know about astronomy
astro!nfo
Impressum