Foto-Galerie von Barmettler.com  

Hauptverzeichnis > Schweiz > Walensee-Sargans > Sazmartinhorn
Eine Ebene höher

Ganz zuhinterst im Kanton St. Gallen findet sich ein nahezu vergessenes Örtchen namens St. Martin. Es sind die paar Häuser einer Walsersiedlung, die sich am grössten ganz im Kanton gelegenen See, dem Stausee Gigerwaldsee befinden. Eingezwängt liegt es zwischen Ringelspitz und dem Sazmartinhorn auf 1350m höhe. Erreichbar ist der Ort via Bad Ragaz und Vättis über eine Fahrstrasse von der Staumauer oberhalb Gigerwald, die stündlich während 20 Minuten befahren werden kann: Bergwärts zu vollen Stunden, talwärts jeweils :30. Freie Durchfahrt von 18 bis 9 Uhr. Parkplätze am Seeende.

Das Sazmartinhorn (2827m) erfordert bei steilen 1500 Höhenmeter auf 3 km Luftlinie Ausdauer. Die direkte Route über Säss und die Einsattelung zum Egghorn ist 5.5 km lang. Bis Säss führt der Weg über sichtbare Pfadspuren. Auf dem Westgrat gibt es einen Steinmann, der die erste Stelle für den Abstieg über die Schutthalde markiert. Der letzte Teil des Westgrats führt über teilweise exponierte, brüchige Platten. Der Gipfelausbau wird über eine kleine Scharte erreicht und ist aus gutgriffigen, festem Fels (T5/T6).


Im mühsamen und steilen Aufstieg zur Einsattelung zwischen Egghorn und Sazmartinhorn.
R0016327.JPG
(1024x683, 327.1KB)
Blick vom Sattel in Richtung Südwest zum Egghorn.
R0016333.JPG
(1024x683, 247.1KB)
Tiefblick gegen Westen. Links die Nordflanke des Egghorns.
R0016336.JPG
(1024x683, 192.3KB)
Schiefrige Platten am Westgrat zum Sazmartinhorn.
R0016337.JPG
(1024x683, 282.9KB)
Am Westgrat.
R0016344.JPG
(1024x683, 239.9KB)
Eine kleine Scharte trennt das Ende des Westgrats mit den Gipfelfelsen. Diese werden über die grosse, griffige Platte erklommen.
R0016345.JPG
(683x1024, 295.8KB)
Der Westgrat zum Egghorn.
R0016351.JPG
(1024x683, 262.9KB)
Blick vom Gipfel zum Westgrat. Der Übergang ist zwar exponiert, es sind aber gute Griffe vorhanden.
R0016358.JPG
(1024x683, 267.6KB)
Die Nordseite des Westgrats. Im Aufstieg umgeht man einige Gratstellen in dieser Seite.
R0016361.JPG
(1024x683, 242.6KB)
Der Gipfelaufbau des Egghorns von Osten.
R0016362.JPG
(1024x683, 301.6KB)
Im Abstieg vom Gipfelfelsen.
R0016363.JPG
(683x1024, 266.3KB)
Im Abstieg vom Gipfelfelsen.
R0016364.JPG
(683x1024, 266.4KB)
Das steile Marchtal ist im Abstieg einiges angenehmer zu begehen als im Aufstieg.
R0016371.JPG
(1024x683, 305.3KB)
Blick über den Westgrat zum Sazmartinhorn. Auf einer Höhe von 2738 Meter (747260/201050) markiert ein Steinmann die erste geeignete Stelle für den Abstieg ins Marchtal.
R0016372.JPG
(1024x683, 281.1KB)
Abstieg über schiefrige Platten und Schutt. Nach dem Motto
R0016377.JPG
(1024x683, 362.2KB)
Das Marchtal. Der markante Berg ist der Egghorn. Die unscheinbare Erhebung in der Mitte des Grats rechts vom Egghorn ist das Sazmartinhorn.
R0016379.JPG
(1024x683, 164.0KB)
Oberhalb der Alp Säss schweift der Blick zur Nordseite des Ringelspitz'.
R0016385.JPG
(1024x683, 199.8KB)
Der Aufstieg verläuft oberhalb von St. Martin auf Alpwegen.
R0016386.JPG
(683x1024, 351.4KB)
Fahrreglement für die Talfahrt (Stand September 2009). Die Bergfahrt ist jeweils zur vollen Stunde erlaubt.
R0016387.JPG
(683x1024, 227.3KB)
St. Martin, dessen Kapelle hier sichtbar ist, liegt in geheimnisvollen Landschaft am Ende des Gigerwaldsees.
R0016388.JPG
(1024x683, 248.6KB)

    Eine Ebene höher




CalSky.com - the world's most complete astronomical calendar
CalSky
Wetter am Albispass
Albis-Meteo
astro!nfo - Everything you ever wanted to know about astronomy
astro!nfo
Impressum