Foto-Galerie von Barmettler.com  

Hauptverzeichnis > Schweiz > Buendnerland > Gir Falknis Schwarzhorn
Eine Ebene höher

Enderlinhütte - Gir - Falknishorn - Falknis - Schwarzhorn - Türme

Eine lange anspruchgsvolle Alpinwanderung mit durchwegs eindrucksvollen Tiefblicken im wilden Gelände und die gebannten Abschnitte können vor allem bei Saisonbeginn mit Überraschungen aufwarten.

Von der Enderlinhütte (Brunnen/Getränke) zur Gir finden sich unter den Türmen nur wenige, schwach ausgeprägte Gämspfade durch die an der Schlüsselstelle 50° steile steindurchsetze Rasenflanke (in den Bildern mit rotem Kreuz markiert). Die einfachste Route ist nicht immer offensichtlich, abseits wird T5 allerdings rasch überschritten; über dem Abgrund dann wenig angenehm. SAC-Führer: "setzen die Trittsicherheit eines erfahrenen Gämsjägers voraus". Ein Abenteuer. Von der Gir zum Falknishorn T4 - alle Hindernisse südlich umgehen. Von der Gir selber sieht man übrigens ohne sich übermässig gefährden zu wollen nicht direkt in die Westwand.

Bei (bzw. vor) Saisonbeginn um den Monatswechsel Mai/Juni hält der gebannte und als alpine Route markierte Abschnitt der Tour reichlich Überraschungen bereit: Lawinen reissen die Sicherungen in den Ruchen (abschüssige schuttbedeckte Platten) östlich des Falknishorn heraus und in diesem Abschnitt sind steile Schneefelder zu queren oder zu untergehen. Bei solchen Verhältnissen wird das Falknishorn besser mit T4 überschritten. Der Tiefblick vom Schwarzhorn ist überwältigend und die 100 Höhenmeter unbedingt wert (T3).

Der Enderlinweg vom Fläscher Fürggli zur Enderlinhütte hielt für mich Anfang Juni 2015 in der letzten Schlucht eine Überraschung bereit: steile Reste von Lawinenschnee füllten den Übergang vor dem Wasserfall. Das Schneefeld war aufgebrochen und unterhöhlt, wies eine Randkluft auf, die teilweise mit weichem Schnee bedeckt war. Sehr unangenehm (es hielt); leider gibt es keine Bohrhaken für eine Selbstsicherung. Wer zur Gir geht, sollte sich diese Stelle zuvor rasch anschauen - es sind nur 250m Luftlinie vom Einstieg.

2130 Höhenmeter, 17.8 Kilometer, Gir entlang den Falknistürm T5, Rest T4. Übernachtungsgelegenheit in Enderlinhütte SAC.
» GPS-Track (GPX)


1  2  3  »

P1110362.JPG
(1280x960, 251.5KB)

P1110364.JPG
(1280x960, 173.3KB)

P1110373.JPG
(1280x960, 322.1KB)

P1110375.JPG
(960x1280, 296.8KB)

P1110381.JPG
(960x1280, 385.2KB)

P1110382.JPG
(1280x960, 325.1KB)

P1110387.JPG
(960x1280, 313.2KB)

P1110388.JPG
(960x1280, 370.4KB)

P1110390.JPG
(960x1280, 344.6KB)

P1110395.JPG
(960x1280, 279.9KB)

P1110397.JPG
(960x1280, 277.5KB)

P1110402.JPG
(960x1280, 213.3KB)

P1110403.JPG
(960x1280, 345.4KB)

P1110406.JPG
(960x1280, 233.3KB)

P1110407.JPG
(960x1280, 293.0KB)

P1110408.JPG
(960x1280, 420.4KB)

P1110410.JPG
(960x1280, 317.2KB)

P1110414.JPG
(960x1280, 244.6KB)

P1110418.JPG
(960x1280, 308.8KB)

P1110420.JPG
(960x1280, 265.4KB)

P1110421.JPG
(960x1280, 214.1KB)

P1110423.JPG
(960x1280, 356.1KB)

P1110425.JPG
(960x1280, 279.1KB)

P1110430.JPG
(960x1280, 294.9KB)

P1110433.JPG
(960x1280, 229.8KB)

P1110435.JPG
(960x1280, 360.9KB)
Schlüsselstelle: hier diesen Steilhang absteigend zum Aufnahmestandort queren; Achtung: die grössten Rasentritte sind auf instabilen Steinen gebetet - meiden.
P1110437.JPG
(960x1280, 260.1KB)

P1110438.JPG
(960x1280, 348.6KB)

P1110439.JPG
(960x1280, 275.8KB)

P1110441.JPG
(960x1280, 327.3KB)

P1110443.JPG
(960x1280, 306.4KB)

P1110448.JPG
(960x1280, 298.7KB)
1  2  3  »

    Eine Ebene höher




CalSky.com - the world's most complete astronomical calendar
CalSky
Wetter am Albispass
Albis-Meteo
astro!nfo - Everything you ever wanted to know about astronomy
astro!nfo
Impressum