Foto-Galerie von Barmettler.com  

Hauptverzeichnis > Schweiz > Buendnerland > Falknis Schwarzhorn Rotspitz
Eine Ebene höher

Die Tour auf den Falknis ist eine Riesentour - ausser man startet und endet bei der Bergstation der Älplibahn. Dies ist mit T3 gleichzeitig die leichteste Route. Die folgende Tour startete bei der Älplibahn, führte um das Glegghorn zum Fläscher Fürggli. Nach einem empfehlenswerten Abstecher auf das Schwarzhorn (T3) zur Falknis und via Falknishorn (T4) zur Mazorahöhi. Von dort wiederum ein Abstecher auf den Rotspitz. Abstieg via Guscha nach St. Luzisteig. Diese landschaftlich imposante Tour umfasst mehr als 40 Leistungskilometer.
» GPS-Track (GPX)


1  2  »
Glegghorn von Süden. Der Berg wird links zum Fläscher Tal umgangen.
DSCF8822.JPG
(1024x768, 157.8KB)
Gipfelbereich des Glegghorns.
DSCF8823.JPG
(1024x768, 166.8KB)
Vorder (links) und Hinter Grauspitz von Süden.
DSCF8829.JPG
(1024x768, 186.1KB)
Hinter Grauspitz (Schwarhorn) von Süden. Darunter Schafälpli.
DSCF8830.JPG
(1024x768, 179.0KB)
Unterst See mit Glegghorn.
DSCF8833.JPG
(1024x768, 186.0KB)
Gelgghorn-Ostgrat
DSCF8836.JPG
(1024x768, 193.6KB)
Rinne führt auf etwas 2300m Höhe am Glegghorn-Ostgrat (Schneefeld wurde auf der Besteigung in der Vorwoche zum Abstieg benützt).
DSCF8839.JPG
(1024x768, 183.3KB)
Alpensalamander.
DSCF8842.JPG
(1024x768, 210.5KB)
Oberst See mit Blick gegen Schwarzhorn (Wiesenkuppe in Bildmitte).
DSCF8844.JPG
(1024x768, 187.8KB)
Oberst See. Blick gegen Osten.
DSCF8846.JPG
(1024x768, 168.7KB)
Auf dem Fläscher Fürggli mit dem nächsten Ziel vor Augen: dem Schwarzhorn.
DSCF8847.JPG
(1024x768, 186.2KB)
Blick vom Schwarzhorn zu den Falknistürmen und bis nach Sargans. Durch die steile Flanke verläuft der Weg von der Enderlinshütte zum Fläscher Fürggli.
DSCF8851.JPG
(768x1024, 185.1KB)
Blick vom Schwarzhorn zu den Falknistürmen (Felsabbrüche in der steilen Flanke). In Bildmitte Gir und der Grat zum Falknishorn. Falknis ist gerade nicht im Bild.
DSCF8852.JPG
(1024x768, 190.5KB)
Eindrücklicher Tiefblick am Schwarzhorn. Stellte man sich so früher der Rand der Welt vor?
DSCF8856.JPG
(768x1024, 226.7KB)
Grat vom Schwarzhorn zum Glegghorn. Hinten rechts der Vilan.
DSCF8858.JPG
(1024x768, 204.1KB)
Im Vordergrund Gir, dann Gonzen-Gauschla. Im Einschnitt oberhalb vom Gonzen der Zürichsee.
DSCF8860.JPG
(1024x768, 153.4KB)
Gonzen mit Zürichsee (im Dunst).
DSCF8862.JPG
(1024x768, 96.2KB)
Aufstieg von der Enderlinshütte unter den Falknistürmen entlang. Tief unten St. Luzisteig.
DSCF8865.JPG
(1024x768, 201.6KB)
Gleggtobel.
DSCF8867.JPG
(1024x768, 147.3KB)
Fläscher Fürggli - Falknis. Am linken oberen Bildrand sieht man ein dunkles fast horizontales Band. In dessen Nähe quert ein Weg die Flanke zum Falknishorn.
DSCF8894.JPG
(1024x768, 181.0KB)
Die drei Seen des Fläscher Tals.
DSCF8897.JPG
(1024x768, 186.9KB)
Im Aufstieg zum Falknis: Schwarzhorn (rechts) und Glegghorn.
DSCF8898.JPG
(1024x768, 191.7KB)
Gipfelaufbau Falknis.
DSCF8901.JPG
(1024x768, 228.3KB)
Falknis. Grenzkamm Schweiz-Liechtenstein mit Blick zu den Grauspitzen.
DSCF8903.JPG
(1024x768, 169.2KB)
Die Traverse am Falknis zum Falknishorn, für den Abstieg gegen Norden. Teilweise vermitteln Ketten und Drahtseile Sicherheit.
DSCF8918.JPG
(1024x768, 291.1KB)
Die Traverse am Falknis zum Falknishorn (grün mit Steinmann).
DSCF8921.JPG
(1024x768, 233.6KB)
Die Traverse am Falknis zum Falknishorn (grün mit Steinmann).
DSCF8924.JPG
(1024x768, 243.2KB)
Die Traverse am Falknis zum Falknishorn. Tiefblick zu den Falknistürmen. Links Grat Schwarzhorn-Glegghorn.
DSCF8926.JPG
(1024x768, 198.8KB)
Die Traverse am Falknis zum Falknishorn.
DSCF8928.JPG
(1024x768, 255.1KB)
Die Traverse am Falknis zum Falknishorn (grün mit Steinmann).
DSCF8931.JPG
(1024x768, 228.0KB)
Das Falknishorn/Mazorakopf kann noch mitgenommen werden.
DSCF8932.JPG
(1024x768, 179.1KB)
Blick vom Falknishorn über den Grat zur Gir (Gir nicht direkt sichtbar).
DSCF8933.JPG
(1024x768, 171.0KB)
1  2  »

    Eine Ebene höher




CalSky.com - the world's most complete astronomical calendar
CalSky
Wetter am Albispass
Albis-Meteo
astro!nfo - Everything you ever wanted to know about astronomy
astro!nfo
Impressum